Unser Konzept

Schulbildung als erster Schritt

Bildung ist DAS wesentliche Element

im Kampf gegen Armut und Kinderarbeit.

 

Selbst ein Minimum an Bildung ist in der Regel der Schlüssel zu einem besseren Verdienst und zu einer kleineren Familie.

Die Kinder unserer jetzigen Projektkinder werden in der nächsten Generation zur Schule statt zur Arbeit gehen.

 

Im Herbst 2009 hat die indische Regierung die allgemeine Schulpflicht eingeführt. Alle Kinder von 6 bis 14 Jahre haben seitdem das Recht auf einen kostenfreien Schulbesuch.

Die erlebte Wirklichkeit sieht jedoch völlig anders aus:

Niemand kümmert sich - wenigstens in Kalkutta - um den Schulbesuch der Kinder in dem besagten Alter. Auch müssen die Eltern die Schulbücher, Schuluniformen, Nachhilfelehrer etc. privat bezahlen, was für die Ärmsten unmöglich ist. Hinzu kommt, dass die Lehrer ihren Dienst nicht immer hinreichend ernst nehmen, oft wird auch Geld verlangt. Laut einer Studie der Weltbank aus dem Jahre 2004 erscheint jeder vierte Lehrer an indischen staatlichen Schulen niemals zum Unterricht.

So bleibt für uns unverändert viel zu tun.

 

Unsere Kinder gehen in öffentliche staatliche oder private Schulen, kommen aber täglich zum Mittagessen und zur Schularbeitenhilfe (sog. Coaching). Hier werden sie von unseren Lehrern in kleinen Gruppen unterrichtet und können gleichzeitig bei irgendwelchen auftretenden Problemen gezielt unterstützt werden. 

Nachfolgend ein paar Bilder aus dem Nachhilfe-Unterricht, der unter einfachen Bedingungen abgehalten wird.

Ausbildung als Weg in die Zukunft

Wir möchten den Kindern eine Zukunftsperspektive jenseits der Slums bieten. Dazu benötigen sie eine Berufsausbildung, die sich der Schulausbildung anschließt.

Wir bieten grundsätzlich allen Kindern von H.E.L.G.O. eine Berufsausbildung an. Dies Angebot wird jedoch nicht immer angenommen, manche wollen nach der Schule lieber gleich Geld verdienen.

 

Für Mädchen bieten wir Strick-, Näh- und Stickkurse an - für Jungen handwerkliche Ausbildungen z. B. zum Schweißer, Elektriker, Kältetechniker oder Tischler.

Die Mädchen oder Jungen, die einen Schulabschluss in der 10. oder 12. (unser Abitur) Klasse erreichen, können eine hochqualifizierte Ausbildung durchlaufen, z. B.  zum Computertechniker oder Bauingenieur. Diese Berufe sind in Indien sehr gefragt und lassen einen guten Verdienst erwarten.

Die Ausbildung erfolgt zmeist in enger Zusammenarbeit mit einem großen Berufsausbildungszentrum, das der Don-Bosco-Orden seit vielen Jahren in Kalkutta/Howrah führt. 

Kleinkredite können ausgebildete ehemalige Projektkinder als Starthilfe zur Selbstständigkeit erhalten.

 

Wir bieten darüber hinaus noch andere Ausbildungen und Hilfen an.

So haben die Mütter unserer Projektkinder die Möglichkeit, einen Alphabetisierungskurs zu besuchen. Wir beraten sie außerdem zu den Themen Hygiene und Ernährung und helfen ihnen im Umgang mit Geld. Kinder und Jugendliche, die zu alt für eine Aufnahme bei H.E.L.G.O. sind, können eine Basisausbildung in Lesen, Schreiben und Rechnen erhalten.

Nähkurs
Nähkurs

Die nächsten Bilder zeigen beispielhaft die Ausbildung im Stickkurs, am Computer, zum Kältetechniker und die Grundausbildung zum späteren Ingenieur.

__________________________________________________________

 

Kontakt:

 

E-Mail: info@helgo-indien.de

Telefon: 040-677 01 96

Anschrift:
Bachstückenring 15a

22149 Hamburg

Spendenkonten:

H.E.L.G.O. e.V.

GLS Bank

IBAN:  DE13 4306 0967 2056 2481 00

BIC:    GENODEM1GLS

Commerzbank

IBAN: DE28 2004 0000 0478 0888 00

BIC:   COBADEFFXXX 


Aktueller Flyer zum Download

___________________

Filmberichte

Lernen Sie das Projekt näher kennen
Lernen Sie das Projekt näher kennen

___________________

Warum unterstütze ich H.E.L.G.O. ?

Es gibt viele Gründe …

Antworten finden Sie beim Klick auf das orange Feld

Mitglied werden
Mitglied werden
Spenden
Spenden